ein typisches Projekt

Schritte zum Aufbau eines Netzwerks von A bis Z

Zeitgemässes Internet sichert nicht nur den Status-Quo, sondern ist vielmehr die Grundlage für zukünftige Innovation und neue Anwendungen.

Die Datenmengen entwickelten sich bisher exponentiell, schnelles und zuverlässiges Internet ist zu einem äußerst wichtigen Thema für Unternehmen und Private geworden. Die zunehmende Verwendung des Internets betrifft nahezu alle Tätigkeitsbereiche und Dienstleistungen: Bildung, Gesundheit, Wirtschaft, Medien, …

Besonders im ländlichen Raum ist das Internet mehr als unverzichtbar, denn es bringt Unternehmen, Verwaltungen und Menschen näher zusammen.

THINK unterstützt Gemeinden und Regionen bei Planung, Bau und Kommerzialisierung ihres eigenen Glasfaser-Netzes.

Advisory

Sie sind eine Gemeinde in einem ländlichen Gebiet? In einer schwer zugänglichen geografischen Lage in denen die Anschlussarbeiten als komplexer gelten? Oder aus anderen Gründen hintenGELASSEN ?

THINK unterstützt Gemeinden und Regionen mit Rat und Tat ihr Gasfasernetz nach heutigen Standards zu aktualisieren – zeitgemässes Internet bis in die Stuben jedes Haushaltes, jeden Büros und Werkstätte ansässiger Unternehmen, zu planen, realisieren und zu unterhalten.

THINK möchte Gemeinden und Regionen ebenfalls ermöglichen, die Kontrolle über diese letzten Meter Glasfaser zu erlangen, damit sie mit Lokalkolorit und Anbietern, die den Interessen der Region nahestehen, in eine globale Zukunft gehen können.

THINK stellt den Kommunen das Wissen, die Fähigkeiten und auf Wunsch alle nötigen Partner zur Verfügung, um ihren Glasfaser-Ausbau erfolgreich zu planen, durchzuführen und kommerzialisieren. Wir bieten Beratung, Hilfestellung, Einblicke und Erfahrung für allen Phasen eines Glasfaser-Ausbaus und Betriebs.

Gerne besprechen wir im persönlichen Gespräch mit ihnen unsere Arbeitsweise, erstellen fundierte Kalkulationen für diese Art von Projekten und ihren individuellen Bedarf an!

IST-Analyse und der Masterplan

Mapping, Erschliessungskonzept, Budgetierung, Vorgespräche mit Providern, Grundstückseigentümer und Kommunen, Masterplan.

Mapping, Erschliessungskonzept, Budgetierung, Vorgespräche mit Providern, Grundstückseigentümer und Kommunen, Masterplan sind nur einige dieser wichtigen Schlagwörter in einem solchen Vorhaben.

Das Finden optimaler Lösungen, gestaltet sich in jeder Region unterschiedlich. Von Bedeutung sind hier insbesondere die vorhandenen regionsspezifischen Leitungsnetze.

Am Ende werden, wo möglich und sinnvoll, durch Nutzung bestehender Leitungen (z.B. Strom, Telekom etc.) als «Leerrohr» die Glasfaserleitungen mit geringen Tiefbaukosten gelegt.

Dadurch kann THINK für sie in den allermeisten Fällen eine wesentliche Reduktion der Tiefbaukosten erreichen. Unsere eigens dafür entwickelte Software erlaubt eine effiziente IST-Analyse, eine Vorausschätzung und die gezielte Vorplanung.

Für die IST Analyse, um zu bestimmen, wo die Rohre unter Ihren Häusern verlaufen können, um die Glasfaser anzuschließen, werden die fehlenden Daten durch innovative Partner und Messgeräte ermittelt und eine erste Abschätzung über den Gesamtaufwand wird im Masterplan erarbeitet.

Dieser erste Schritt ermöglicht es ebenfalls, die Grundstückseigentümer kennenzulernen und ihnen bewusst zu machen, welchen Schatz sie unter ihren Füßen haben – ein wichtiger Hebel, um nicht nur den Wert ihres Grundstücks zu steigern, sondern generell die Attraktivität der Gemeinde zu erhöhen.

Der Ablauf wird für alle Haushaltungen identisch sein. Zuerst wird die korrekte IST-Situation des vorhandenen Rohrsystems erfasst, danach die einzelne Situation der Parzellen und Häuser. Erst nach diesem Schritt wird mit jedem einzelnen Hausbesitzer oder Haushalt ein individueller Vertrag zu jedem einzelnen Anschluss im Vorgehen zum Masterplan erstellt.

Netzbau

Detailliertes Netzdesign, zu passiven Infrastrukturgewerken und Anschluss. Aufbau des Netzes, Tiefbau, Installation von Kabeln, Installation von Anlagen, Installation von passiven Geräten, Installation von optoelektronischen Geräten.

Detailliertes Netzdesign, zu passiven Infrastrukturgewerken und Anschluss. Aufbau des Netzes, Tiefbau, Installation von Kabeln, Installation von Anlagen, Installation von passiven Geräten, Installation von optoelektronischen Geräten.

THINK hat eine Software entwickelt, mit der sich jeder einzelne Schritt des Projekts verwalten lässt: Konzeption, rechtliche Aspekte und Betrieb. Ebenfalls können die Kosten pro Anschluss genau ausgearbeitet werden und somit die Festlegung des genauen Gesamt-Investitionsvolumens.

Die Gesamtdauer des Ausbaus beträgt etwa drei Jahre. Im ersten Jahr wird die Voraussetzung geschaffen, so dass die Bevölkerung formell und demokratisch über ihren Glasfaser-Ausbau entscheiden kann. Die folgenden zwei Jahre sind notwendig, um den Bau nach den Möglichkeiten der Gemeinde zu vollenden.

Alle Gebäude werden mit Glasfaser nach dem BAKOM-Standard ausgestattet. Die Bauarbeiten können von den Gemeinden selbst beauftragen Firmen oder Ortsansässigen Unternehmen ausgeführt werden. Auf Wunsch beaufsichtigt THINK die Bauarbeiten und Fortschritt des Ausbaus. THINK kann auch als Gesamtauftragnehmer auftreten und die einzelnen Arbeiten entsprechend vergeben.

Während der Bauphase stellt THINK für Ausbaugebiete sicher, dass Telefon und Internetservice in guter Qualität gewährleistet sind. TV-Angebote sind mittlerweile über viele Anbieter direkt über das Internet in ein TV-Endgerät lieferbar.

Co-finanzierung

Vereinbarungen zur Bereitstellung oder gemeinsamen Nutzung von Glasfaser-Diensten zwischen privaten Akteuren, Versorgungsunternehmen, und lokalen Behörden werden zu einem einheitlichen Gesamtangebot weiterentwickelt.

Durch gemeinsame Investitionen nach dem Prinzip der Co-Investition zwischen Bewohnern, Gemeinden und anderen institutionellen Partnern ist es möglich, Kontinuität für die Zukunft der ländlichen Gebiete zu gewährleisten.

Bei THINK sind wir der Meinung, dass Regionen ihr eigenes Netzwerk besitzen sollten. Die Möglichkeit, in eine Lösung zu investieren, die ihren Interessen nahe kommt und der lokalen Gemeinschaft dient, wird durch die Expertise von THINK ermöglicht. Eine von und für die Gemeinde finanzierte Lösung, die ein dauerhaftes Einkommen generiert.

Dienstleister, Kommunen sowie Grundstücks- und Hauseigentümer müssen an einen Tisch gebracht werden. Jede Gemeinde oder Region definiert ihre Ziele, aus denen sich das gesamt Investitionsvolumen ergibt. THINK kann sie bei der Präsentation eines etwaig offenen Kostenblocks am Finanzmarkt, bei Infrastruktur Investoren oder anderen Geldgebern unterstützen.

Durch Studium von diversen Unterlagen empfehlen wir kam das Modell einer Public-Private-Partnership. Durch gemeinsame Investitionen nach dem Prinzip der Co-Investition zwischen Bewohnern, Gemeinden und anderen institutionellen Partnern ist es möglich, vorhandene Ressourcen und Unternehmen, die bereits in diesem Umfeld arbeiten optimal zu nutzen. THINK hat in seinem Partnernetzwerk mögliche Anlaufstellen die wir ihnen bei Bedarf gerne Vorstellen.

Sensibilisierung

Aus unserer Sicht ist es Wichtig und zum Vorteil Aller beteiligten, Positive und Wertschätzende Verbindungen zu den direkt involvierten Menschen, Haushalten und Firmen aufzubauen.

In dieser Anlaufphase erarbeitet eine ausgewählte Gruppe von Personen alle nötigen Aspekte, um in einer regulären Gemeindeversammlung den ersten Meilenstein miteinander zu erreichen: Die Investition der Gemeinde wird durch Abstimmung zugestimmt.

Wenn möglichst viele Haushaltungen mitmachen beim Ausbau ihres gemeindeeigenen Glasfasernetzes ergeben sich positive Synergien und Skalen Effekte. Die Vernetzung und das Zusammentreffen mit den Einwohnern und den lokalen Entscheidungsträgern ist das A und O bei der Initiierung eines solch wichtigen Projekts.

Zunächst wird eine Diskussion mit den Anwohnern eröffnet, indem ihre Bedürfnisse und Bedenken ermittelt werden, um dann für die richtige Lösung zu plädieren. Eine Schwierigkeit bei der Verteidigung eines Glasfasernetzes ist oftmals das mangelnde öffentliche Bewusstsein und das Ausmaß an Fehlinformationen rund um Telekommunikationsnetze.

Die Eröffnung einer Diskussion, der Austausch von Informationen und die Sensibilisierung der lokalen Öffentlichkeit ist der erste Schritt bei der Entwicklung eines neuen Projekts.

THINK ist gerne behilflich bei den Organisationen und Durchführungen von Informationsveranstaltungen oder Webinaren, Bezirk für Bezirk, organisiert, um Transparenz und Akzeptanz des Projekts zu gewährleisten. THINK kann sie in vielfältiger, aber immer Massgeschneiderter Weise bei der Sensibilisierung und Kommunikation ihres Glasfaserausbaus unterstützen.

Betrieb &
Netzvermarktung

Die gebauten Netzwerkmeter werden für immer der Gemeinde und ihren Bewohnern gehören. Die damit generierbaren Einnahmen fliessen zurück in ihre Region.

Wir befürworten das Prinzip Open-Access Prinzip. Das bedeutet, dass die von ihnen selbst ausgebauten Meter Glasfaser diskriminierungsfrei von verschiedenen Anbietern (Swisscom, Salt, … ) betrieben und genutzt werden können, um Services wie Telefon, Internet und TV an den einzelnen Anschlusspunkten anzubieten.

Im Gegenzug bieten Anbieter, ähnlich einer Matutgebühr für die Nutzung gewisser Strassen, Nutzungsvergütungen. THINK kann sie gerne bei den Verhandlungen und unterschiedlichen Modellen beraten, oder Verhandlungen komplett übernehmen.

In allen Szenarien wird mit Ihrem kommunalen letzten Metern Glasfaser ein dauerhaftes Einkommen für Ihre Region generiert.

Am Ende entschieden aber sie selbst allein welche Anbieter sie auf ihrem Netz zulassen wollen.

Die Einnahmen durch die Vermarktung der Gemeinde eigenen Netzwerkes an z.B. Standardanbieter nach Abschluss des Ausbaus, fliessen zurück in ihre Hände, und können um vielfältig verwandt werden. Etwa um weitere gemeinnützige Initiativen und zukünftige Infrastrukturprojekte zu unterstützen und die Instandhaltungen und Wartungen zu finanzieren. Auch hier unterstützt sie THINK gerne mit Rat und Tat.

Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren

Wir würden uns freuen, Ihre Anfragen zu hören und eine Präsentationonline oder vor einer Delegation aus Ihrer Gemeinde zu halten.

Füllen Sie dieses Formular aus, um die Broschüre herunterzuladen. Einer unserer Berater wird Sie so schnell wie möglich zurückrufen, wenn Sie es anfragen.