Glasfaser: Zukunftsweisende Projekte

Published by THINK on

Während die Politik noch diskutiert, ob es eine gesetzliche Regulierung zum Ausbau des Breitbandnetzes geben sollte, handeln andere bereits. Zürich zum Beispiel hat bereits vor 10 Jahren begonnen, in Kooperation mit der Swisscom das Glasfasernetz auszubauen und ist heutzutage weit vorn.

Die Rolle der Gemeinden

Gemeinden sollten sich überlegen, wo sie in 10 Jahren stehen wollen, wenn das Internet an die allumfassende Basis bildet.

Lorenz Jaggi vom Glasfasernetz Schweiz meint dazu, dass die Gemeinden eine Strategie verfolgen sollten: «Es ist aber auch möglich, dass eine Gemeinde selber Glasfasern verlegt und in die Infrastruktur investiert».

Mutige Menschen verwandeln das Ödland in eine Oase

Beispiele, wo dies funktioniert, gibt es bereits: Die Gemeinde Oftringen hat 2017 beschlossen, gemeinsam mit dem ansässigen Elektrizitätswerk in den nächsten neun Jahren für 70 Prozent der Häuser einen Glasfaseranschluss zur Verfügung zu stellen. Kleinere Gemeinden sind herausgefordert, nicht in der Ödnis oder Wüste zu leben, sondern die Oase selber anzupflanzen und zu giessen.

https://www.srf.ch/news/schweiz/internet-zugang-breitband-internet-der-grosse-graben

https://www.srf.ch/news/panorama/dorf-am-bielersee-besuch-beim-kleinsten-glasfaser-internetanbieter-der-schweiz

 

Wenn Sie mehr erfahren wollen, kontaktieren Sie uns doch per Telefon oder mit Hilfe des Kontaktformulars.

 

[wpforms id=”418″]

Categories: Glasfaser

0 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Avatar placeholder

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.